Vereine sind altmodisch? Von wegen. Es braucht einen festen Rahmen, um dauerhaft und verlässlich für den Fußverkehr aktiv zu sein. Als FUSS-Mitglied sind Sie auf dem neuesten Stand und gehen garantiert im Trend.

Sie können selbst aktiv werden, müssen aber nicht. Von uns bekommen Sie Know-how und Information: Wann sind Wege gut zum Gehen? Wie erkennt man Defizite - und vor allem: Wer kann und muss was tun, um sie zu beheben? Wie bildet und findet man Fuß-Freundschaften und Netzwerke? Darüber reden wir in Gesprächen, auf Schulungen und Seminaren, in unserer Zeitschrift "mobilogisch" und anderen Medien.

Fast so gut: Sie können nicht aktiv werden, wollen aber buchstäblich auf dem Laufenden bleiben, uns mit etwas Geld unterstützen und einfach mit Ihrer Mitgliedschaft den Fußverkehr stärken.

Hier geht es zum Beitritts-Formular.

Haben Sie noch organisatorische Fragen? Wenden Sie sich bitte an die Bundesgeschäftsstelle in Berlin oder an unsere regionalen Ansprechpartner.

Inhaltliche Fragen? Hier finden Sie unsere Ziele, Forderungen und Positionen.

 

Einladung zur 21. Mitgliederversammlung

Der FUSS e.V. Fachverband Fußverkehr Deutschland lädt alle Mitglieder zur 21. ordentlichen Mit­glie­derversammlung (MV) am Samstag den 9. Oktober ab 17:30 Uhr ein. Sie findet in der Hochschule München, Lothstr. 64, 80335 München statt. Der Raum wird im Eingangsbereich angegeben. Die MV dauert voraussichtlich bis etwa 19:30 Uhr. Hier geht es zur Tagesordnung.

Haben Sie Interesse, im Bundesvorstand oder im (zukünftigen) Vereinsrat mitzuarbeiten und sich zur Wahl zu stellen? Das würde uns freuen. Bitte nehmen Sie möglichst bald Kontakt mit der Geschäftsstelle auf.

Wichtiges Thema: Neue Satzung für FUSS e.V.

Der Bundesvorstand schlägt der Mitgliederversammlung Änderungen der Satzung vor mit folgender Motivation:
Unser Verein wächst; er will und muss basisdemokratischer werden. Geplante Satzungsänderungen betreffen vor allem die Länder: Hier soll es Mitgliederversammlungen und von ihnen gewählte Vertreterinnen und Vertreter geben. Auch die Ortsgruppen sollen im FUSS-Rahmen möglichst viel Eigeninitiative entwickeln können.

Der bisherige Erweiterte Bundesvorstand soll durch einen Vereinsrat abgelöst werden. Wichtigster inhaltlicher Unterschied: Jedes Bundesland hat die Chance, mindestens ein Mitglied in den Vereinsrat zu wählen. Nur der kleinere Teil des Vereinsrats wird von der Mitgliederversammlung gewählt. Diese wird auch „pandemie-resistenter“ in der Satzung verankert.

Aktive in Ländern und Orten sollen von Bürokratie möglichst verschont bleiben. Sie wird weiter bundes-zentral unter dem Dach des FUSS e.V. bewältigt.
Hier können Sie die gesamte Satzung mit den kenntlich gemachten Änderungsvorschlägen einsehen.

Hintergründe und Formales

finden Sie in