Alle drei Wochen wird auf Berlins Straßen ein Mensch getötet, der zu Fuß unterwegs ist. Besonders gefährdet sind alte Menschen; besonders gefährlich sind Kreuzungen mit und ohne Ampeln, wo abbiegende Autofahrer das Vorrecht er Fußgänger missachten. Auffällig häufig sind auch Unfälle, bei denen Fußgänger zwischen parkenden Autos auf die Fahrbahn treten mussten, sie und die Autofahrer sich also nicht rechtzeitig sehen konnten – vor allem dann nicht, wenn die Fahrer schnell unterwegs waren. Hier der Link zur traurigen Karte mit den Orten, an denen 2018 in Berlin Fußgänger getötet wurden.